René und Julia Mann
Salzgrotten GbR
Thieler Weg 1
34454 Bad Arolsen/Mghs.
Tel.: 05691 / 6217000
zippelmaennchen@aol.com



Progressive Muskelentspannung (PMR)

 

Der amerikanische Psychologe Dr. Edmund Jakobson entwickelte 1929 dieses Verfahren, bei dem durch einen Wechsel von Anspannung und Entspannung einzelner Muskelgruppen Verspannungszustände und seelische Spannungen gelöst werden.


                                Es tut gut eigenen Stress loszulassen


Ein neues Körperbewusstsein entsteht, die inneren Organsysteme wie Hohlorgane und Gefäßmuskulatur entspannen. Die Merk- und Konzentrationsfähigkeit verbessert sich, eine tiefe Beruhigung und Entlastung stellt sich ein. Bei regelmäßigem Training verbessert sich die körperliche Selbstregulation und Lebensqualität. Sie gewinnen an Energie.

PMR trägt somit auch zur Gesundheitsvorsorge bei.

Die Veranstaltung findet in unserer Salzgrotte statt. 60 Minuten lang begleite ich (Julia Mann) Sie als ausgebildete Entspannungstrainerin. Angenehme Hintergrundmusik und leises Wasserplätschern aus der Saline trägt zusätzlich zu einer Wohlfühlatmosphäre bei.

Informieren Sie sich unter der Rubrik „Termine in der Salzgrotte“ über unser Angebot. Gerne können Sie auch als Gruppe ab 5 Personen zu einer anderen Zeit einen Termin vereinbaren.

Indiziert ist PMR bei:

Suche nach allgemeiner Entspannung / Tiefenentspannung, Verbesserung der Merk- und Konzentrationsfähigkeit, Stressregulation, Schmerzsyndrome (als Begleitbehandlung), essentielle Hypertonie, koronare Herzkrankheit, Magengeschwür, Reizdarmsyndrom, Ösophagusspasmus, Asthma bronchiale, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn (als Begleitbehandlung). Neurodermitis, Rheumatische Erkrankung (zwischen den Schüben), Urtikaria, Migräne, Spannungskopfschmerz, Wechseljahrbeschwerden, Tinnitus, vegetative Erschöpfungserscheinungen, Angstsyndrome / Panikattacken die durchhaltbar sind (auch Postoperativ), muskulärer Hartspann

Die PMR ist ein sehr sicheres Verfahren. Sie haben keine Nebenwirkungen zu befürchten. Zu beachten sind dennoch einige Kontraindikatoren.

Absolute Kontraindikatoren:

Floride Psychosen / Schizophrenie, Hypochondrische Selbstbeobachtung, akuter Gichtanfall, akuter rheumatischer Schub, Bandscheibenvorfall / Hexenschuss, fieberhafte Entzündungen, Panikattacken

Relative Kontraindikatoren (d. H. von Fall zu Fall zu entscheiden, bitte nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt):

Frische Wunden (abhängig vom Ausmaß, Lokalisation und Beeinträchtigung), ausgeprägte Konzentrationsschwäche, dementielle Erscheinung, Extremer Bluthochdruck, Herzerkrankungen,Erkrankungen der Verdauungsorgane, nach Operationen, nach einem Schlaganfall